Wir begleiten Familien und bieten heilpädagogische Förderung an für:

  • gehörlose Eltern und ihr hörendes / hörbehindertes Kind
  • hörende Eltern und ihr hörbehindertes Kind

Wir betreuen im Einzelfall auch sog. “nichtsprechende” Kinder, die über Gebärden kommunizieren, sowie Kinder mit Trisomie 21, die mit Gebärden in ihrer Sprachentwicklung gefördert werden.

Wir arbeiten in Zusammenarbeit mit Kindergärten, die Kinder mit einem Integrationsplatz versorgen und Unterstützung bei der Vermittlung von Gebärden brauchen.

Wir suchen regelmäßig Verstärkung für unser Team

Antrag auf Frühförderung

Hier entlang für Eltern: Antrag auf Frühförderung selber ausdrucken.
(Die Vorlage ist für gehörlose Eltern mit hörenden Kinder konzipiert. Bitte passen Sie die Vorlage Ihrem Bedarf an, in dem Sie den Antrag runterladen und verändern.)

Hier finden Sie das zuständige Sozialamt für Ihre Wohnanschrift: Behördenfinder der Stadt Hamburg

Unsere Kontaktzeiten:

Montag – Freitag
9:00 – 12:00 Uhr (und nach Vereinbarung)
per Telefon: 040 – 420 25 50
Skype (nach Absprache): sprachsignal

Täglich per E-Mail: kontakt (at) sprachsignal.de

Mein Kind

Ein Ratgeber für Eltern mit einem hörbehinderten Kind

Broschüre des Deutschen Gehörlosenbundes e.V. 2011
mit einem Beitrag von Wiebke Gericke: “Frühförderung von Anfang an: Was kann ich selbst tun? Eltern und ihre hörgeschädigten Kinder spielen gemeinsam”

Diese Broschüre ist erhältlich beim Deutschen Gehörlosenbund
und auch als Download dort zu finden.

In Hamburg gibt es ein Netzwerk aller Anbieter, die sich für die Belange von Menschen mit Hörbehinderung einsetzen. Hier finden Sie uns im Internet: Das Hamburger Netzwerk Hörschädigung

babySignal – Mit den Händen sprechen – hier bei Amazon
Hörende Babys lernen Gebärden für eine frühe Veständigung mit ihren hörenden Eltern.
Mehr erfahren Sie unter: www.babysignal.de

Autorin: Wiebke Gericke (Leiterin der Frühförderstelle SprachSignal)
ISBN 978-3-466-34532-8, EUR 15,99 (7. Auflage)

Sie suchen Unterstützung für gehörlose Eltern und ihre Kinder in Deutschland?

Adressen finden Sie unter: www.leben auf dem Trapez.de